Montag, 25. Januar 2021

Vorschau und Rückblick

Vorschau:

Es steht eine sehr unbeständige Woche bevor. Die Wetterprognosen zeigen immer wieder Schneefall, der unter Windeinfluss fällt. Von Montagnachmittag weg und am Dienstag können  bis zu 30 cm Neuschnee fallen. Somit kann sich vor allem über der Waldgrenze frischer Triebschnee bilden. Je nach Neuschneemenge, Windeinfluss und Exposition ist mit erheblicher Schneebrettgefahr über der Waldgrenze zu rechnen. 

In der zweiten Wochenhälfte steigen die Temperaturen markant an. Somit wird mit Regen bis in die mittleren Lagen gerechnet. Dies wirkt sich auf die spontane Lawinenaktivität aus. In diesen Lagen ist dann mit spontanen Feucht- und Nassschneelawinen zu rechnen. Je nach Mächtigkeit der Schneedecke in diesen Höhenlagen sind dann Auslauflängen von Lawinen zu beachten.


Rückblick:

Weiterhin ist das Schneedeckenfundament vom Boden her geschwächt. Dieses Altschneeproblem hat sich durch eine sehr geringmächtige Schneedecke vom Winterbeginn gebildet. Dem ersten Schnee folgte eine länge Periode mit sehr kalten Temperaturen. Dadurch wurde der erste Schnee aufbauend umgewandelt und es haben sich kantige bindungslose Kristalle ausgebildet. Diese wurden in weiterer Folge überdeckt und bilden somit für die darüberliegenden Schneeschichten einen Gleithorizont. Diese Schwachschicht kann in Bereichen, wie bei Übergängen von mehr zu wenig Schnee, durch Zusatzbelastung angesprochen werden. Zusätzlich wurde Oberflächenreif kalt eingeschneit, der ebenfalls eine sehr störanfällige Schwachschicht darstellt. In höheren Lagen wird sich dieses Problem (Altschnee) lange halten können.

Bevor die milderen Temperaturen (von Dienstag bis Samstag) zu einem Rückgang der Gefahrenstellen und zur Setzung der Schneedecke geführt haben, wurden im Gelände zahlreiche "Wumm-Geräusche" wahrgenommen und spontane Lawinen gesichtet. Lawinensprengungen wurden mit gutem Erfolg durchgeführt. Weiters kam es auch zu zwei Lawinenunfällen, die zum Glück glimpflich ausgegangen sind. 

Bodennahe Schwachschicht, kantige bindungslose Kristalle rieseln bodennahe aus dem Schneeprofil:



Triebschnee, Bild vom 21.01.2021:


Wetterdaten der vergangen Woche:

Messstation Hunerkogel 2700 m, Wind [km/h]



Messstation Krippenstein 1963 m, Lufttemperatur [°C], Schneehöhe [cm]


Messstation Hösskogel 1850 m, Wind [km/h], Lufttemperatur [°C], Schneehöhe [cm]





Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.