Mittwoch, 17. März 2021

Neuschnee und Wind - "angespannter 3" - erhebliche Schneebrettgefahr!

In den letzten Tagen haben sich durch Neuschnee und Wind frische, lokal auch leicht zu störende Triebschneeablagerungen gebildet. Bei kalten Temperaturen gab es rund 40 bis 50 cm Neuschnee. Lokal und hochgelegen konnte es auch mehr sein. Starker, in den hochgelegen Kammlagen auch stürmischer Wind hat zu umfangreiche Verfrachtungen geführt. 

Graupelschichten, dünne überdeckte weiche Schichten, ältere Harschschichten können je nach Höhenlage und Exposition als Schwachschichten auftreten. Im Steilgelände reicht oft das Gewicht einer einzelnen Person um ein Schneebrett auszulösen. Durch die Neuschneemenge bei beständigem Wind können durchaus mächtige Anrisse auftreten. Somit können Lawinen mittlere bis große Ausmaße erreichen.

Die kalten Temperaturen hemmen die Setzung der Schneedecke. Somit entspannt sich die Gefahrensituation nur langsam. 

In den nächsten Tagen sollte im Steilgelände die Vorsicht an erster Stelle stehen. Durchaus können Schneebrettlawinen noch bei geringer Zusatzbelastung ausgelöst werden.

Messstation Hunerkogel, 2700 m Höhe Windböe, Windgeschwindigkeit [km/h], Windrichtung


Messstation Krippenstein, 1963 m , Schneehöhe [cm]


Messstation Frauenkar, 1750 m, Schneehöhe [cm]



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.